Textversion

Allgemein:

Startseite

Ladina Florin Nigg

Roger Giezendanner

Anita Huonder

André Kurmann

Thomas Monn

Matthias Reiber

Simone Taner

Bettina Thaler

Dieter Welz


Wir sind sieben Fachleute auf dem Gebiet der Psychologie und Psychiatrie. Unser beruflicher Hintergrund sind Grundausbildungen als Arzt, Psychologin oder psychiatrische Pflegefachleute.

Unsere Grundausbildung, dazu berufsbegleitende Weiterbildungen und vor allem langjährige – über weite Strecken gemeinsame – Berufspraxis im Bereich der klinischen Psychiatrie und Psychotherapie ermöglichen uns, qualifizierte psychologische Hilfe anzubieten.

Die Arbeit der Psychologin und des Psychiaters ist Psychotherapie. Da der Begriff des Psychotherapeuten aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen aber nicht für uns alle gilt, sprechen wir nachfolgend im Bezug auf unsere gemeinsame Arbeit allgemein von psychologischer Beratung.

Psychologische Beratung ist fachkundige Hilfe für seelisch Leidende. Seelisches Leiden zeigt sich in fehlenden oder übermässigen Gefühlsreaktionen, in körperlichen Beschwerden, in unpassendem Verhalten oder in festgefahrenem Denken. Der seelisch Leidende vermisst die Mittel, sein Leben frei zu gestalten. Er bleibt hinter seinen Möglichkeiten zurück.

Psychologische Beratung will in dieser Situation ermutigen: Sie will Mut machen zu einer möglichst unvoreingenommenen Haltung gegenüber sich selbst und dem Anderen, und sie will ermutigen zu selbstverantwortlichem und zwischenmenschlich angemessenem Handeln.

Psychologische Beratung bedeutet Arbeit an sich selbst mit Hilfe des Beraters. Ausgangspunkt der Arbeit ist das Streben nach Veränderung. Was erreicht werden soll, muss vom Patienten im Dialog mit dem Berater offengelegt werden. Aufgabe des Beraters ist es dann, zusammen mit dem Patienten die gesetzten Ziele kritisch zu untersuchen. Anschliessend richtet der Berater seine Bemühungen auf die Vermittlung von Einsichten und Erlebnissen, die verwandelnd wirken, damit am Ende möglich wird, was in der Tat erreicht werden kann. Im Gegensatz zu den anderen Mitgliedern der Praxisgemeinschaft kann die Tätigkeit der drei psychiatrischen Fachleute auch die Verschreibung von Psychopharmaka beinhalten.